Es gibt diverse Möglichkeiten, Unterwasserbilder und -videos zu machen. Angefangen bei 10 € für eine analoge Einwegkamera bis weit über 1000 € allein für das Unterwassergehäuse einer digitalen Spiegelreflexkamera. Letzteres ist für Einsteiger selbstverständlich übertrieben, doch rate ich auch von den günstigsten Angeboten ab!

Die Bildqualität analoger Unterwasser-Einwegkameras ist schlecht, man kann zwischendurch nicht das Ergebnis begutachten, um eventuell für die nächsten Bilder etwas zu ändern. Am Ende des Urlaubs kommen dann noch die Entwicklungskosten hinzu.

Ein Unterwasserbeutel eine vorhandene Digitalkamera mag verlockend erscheinen, doch auch hier gibt es eindeutige Nachteile: Man kann den Bildschirm nicht gut erkennen, eventuell nicht alle Tasten drücken und die Beuteloberfläche liegt meist nicht plan auf dem Objektiv auf.

Bei günstigen Komplettsets aus Digitalkamera und Unterwassergehäuse besitzt die Kamera eine meist miserable Bildqualität. Falls sie überhaupt Videos aufzeichnen kann, mag man sie sich nachher nicht mit Freude anschauen.

Aktualisierung 30. Dezember 2015

Die Technologie der Unterwasserkameras hat sich in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt. Inzwischen werden primär Outdoor-Kameras verkauft, die wie reguläre Digitalkameras aussehen, allerdings stoßfest und wasserdicht sind. Es wird kein zusätzliches Gehäuse benötigt! Ich empfehle eine der folgenden beiden Kameras.

Leistungssieger

Eine der besten kompakten Unterwasserkameras ist die Olympus TG-4.

Eigenschaften

- Wasserdicht bis 15 m
- Stoßfest bis 2 m
- Kältegeschützt bis -10° C
- Sand-/staubgeschützt
- 4x Optischer Zoom
- 1920 x 1080-pixel Full HD Video
- GPS

Sinnvolles Zubehör

- Ersatzakku LI-92B
- Zusätzliches Unterwassergehäuse für 45 m Tiefe

Preis-Leistungs-Tipp

Gut bewertet und gleichzeitig vergleichbar günstig ist die FinePix XP80.

Eigenschaften

- Wasserdicht bis 15 m
- Stoßfest bis 1,7 m
- Kältegeschützt bis -10° C
- Sand-/staubgeschützt
- 5x Optischer Zoom
- 1920 x 1080-pixel Full HD Video

Sinnvolles Zubehör

- Ersatzakku NP-45S


Casio Exilim Z77

Ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet die Kamera Casio EXILIM EX-Z77 in Verbindung mit dem Unterwassergehäuse Casio EWC-11. Alle Unterwasserbilder auf dieser Seite sind mit dieser Kombination aufgenommen. Die Kamera macht exzellente Bilder und ist selbstverständlich auch ohne das Gehäuse zu nutzen. Durch ihre geringen Maße verschwindet sie auch ohne Probleme in jeder Hosentasche. Ein besonderes Highlight ist die Videofunktion: Durch die sehr effiziente Komprimierung im H.264-Format (MPEG-4 AVC) passen ca. 45 Minuten Video (Auflösung 640x480) auf eine 1 GB-Speicherkarte.

Exilim Z77 seitlichExilim Z77 EWC-11Exilim Z77 EWC-11

Casio EWC-11

Wie schon in der Einleitung geschrieben, ist das von mir verwendete Unterwassergehäuse Casio EWC-11 eigentlich "nur" ein Schnorchelgehäuse, denn es ist bis 3 m Wassertiefe zugelassen. Das ist aber überhaupt kein Problem, denn gerade in diesen Tiefen sind die Lichtverhältnisse noch so gut, dass Sie ohne Blitz auskommen. Gehen Sie tiefer, dann benötigen Sie meist einen externen Blitz; denn mit dem eingebauten leuchten Sie die im Wasser treibenden Schwebeteilchen zu sehr an. Und dann sind Sie sehr schnell in dem in der Einleitung beschriebenen vierstelligen Preisbereich. Nach meinen Erfahrungen bleibt das Gehäuse auch bei kurzem Abtauchen auf 5 m trocken, jedoch übernehmen selbstverständlich weder der Hersteller noch ich eine Garantie hierfür.

EWC-11 LieferumfangEWC-11EWC-11
EWC-11EWC-11EWC-11

Zubehör

Im Urlaub haben Sie meist keine Möglichkeit, jeden Abend die geschossenen Bilder auf einem Computer zu sichern. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die Bilder auf mehrere Speicherkarten verteilen, um auch für den unwahrscheinlichen Fall gerüstet zu sein, dass Wasser in das Gehäuse eindringt. Dann wären nur die Bilder und Videos einer Speicherkarte verloren. Als praktikabel hat sich bei mir folgendes herausgestellt: Alle drei Tage eine neue 1 GB-Speicherkarte, also für einen 15-Tage-Urlaub 5 Speicherkarten.
Ebenfalls sollten Sie mindestens einen, besser zwei Ersatzakkus im Gepäck mit sich führen. Um die Kamera zu schützen, bietet sich die EX-Case BD 1-Tasche an.

Druckversion = Partnerlink • Weitere ProjekteImpressumEnglish version English